Herzlich willkommen auf meiner Internetseite!

Zum Aktualisieren evtl. die F5-Taste drücken...


Ich möchte mit diesem Medium gerne mit allen in Kontakt bleiben, die an einem Meinungsaustausch über alle möglichen Lebens- und Glaubensfragen interessiert sind.

Zu folgenden Themen berate ich Sie gerne:
Seelsorge - geistliche Begleitung - Sinnfindung - Kommunikationstraining - Konfliktberatung

In meinem Predigtarchiv finden Sie die von mir verfassten Predigten zu verschiedenen Anlässen.
Einige Impulsgedanken können Sie in meinem Predigt(ton)archiv nachhören...
Tonaufnahmen über verschiedene Glaubensthemen zum Nachhören...

Ich freue mich, wenn Sie mit mir in Kontakt treten,
und diese Seite weiter empfehlen...



Fundsachen...

Das Glück des Leibes ist das Wohlbefinden,
das Glück der Seele ist die Freude,
das Glück des Geistes ist der Sinn.
(Martin Schleske)

Eine Seele, die liebt,
ist für die Welt eine kleine Sonne,
die Gott ausstrahlt.
(Chiara Lubich)

Das ist der größte und sicherste Reichtum:
mit dem Seinen zufrieden zu sein.
(Cicero)


Es ist gut und tut gut,
auch für sich selbst
ein aufmerksames Herz zu haben.
Es ist gut und tut gut,
auch zu sich selbst
gut zu sein.
(Bernhard von Clairvaux)


Selig, die immer bereit sind,
den ersten Schritt zu tun -
denn sie werden entdecken,
dass der andere viel offener ist,
als er es zeigen konnte.
(+ Bischof Klaus Hemmerle)


Wer nicht will, findet Gründe.
Wer will, findet Wege.
(unbekannt)


Es kostet etwas, zu Gott zu kommen,
wie es Gott etwas gekostet hat,
zu uns zu kommen.
(Fulton Sheen)


Wenn du nur Glück willst, willst du nicht Gott.
(Dorothee Sölle)


Ich glaube an die Sonne,
auch wenn sie nicht scheint.
Ich glaube an die Liebe,
auch wenn ich sie nicht fühle.
Ich glaube an Gott,
auch wenn er schweigt.
(aus dem Warschauer Ghetto)


Manche Menschen sind ein Goldstück,
ihre Liebe ist groß,
ihre Sanftmut belebend,
ihre Liebe umarmend,
ihre Nähe frohmachend,
ihre Worte tröstend,
ihre Blicke zärtlich,
ihr Humor ansteckend,
ihre Kraft mutmachend,
ihr Dasein ein Geschenk.
Danke Gott für solche Menschen.
(Sr. Teresa Zukic)


Wenn durch einen Menschen
ein wenig mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war,
hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Alfred Delp)


Jeder Gott, der der meine ist,
aber nicht der deine,
jeder Gott,der sich um mich kümmert,
aber nicht um dich,
ist Götze.
(Abraham Heschel)


Es mangelt nur an dir.
Ach könnte nur dein Herz zu einer Krippe werden
Gott würde noch einmal ein Kind
auf dieser Erden.
(Angelus Silesius)


Wenn du jeden Tag etwas Liebe verschenkst,
spürst du jeden Tag etwas von Weihnachten...
(unbekannt)


Heiligkeit besteht darin,
mit einem Lächeln
den Willen Gottes zu tun.
(Mutter Teresa v. Kalkutta)


Betrachte immer die helle Seite der Dinge!
Und wenn sie keine haben,
dann reibe die dunkle,
bis sie glänzt.
(Sprichwort)


Alles Große in der Welt
wird nur dadurch Wirklichkeit,
dass irgendwer mehr tut,
als er tun müsste.
(Hermann Gmeiner)

Die Liebe ist die universellste
und geheimnisvollste
der kosmischen Energien.
(Pierre Teilhard de Chardin)

Wer aber im Glaubensleben fortschreitet,
dem wird das Herz weit,
und er läuft in unsagbaren Glück der Liebe
den Weg der Gebote Gottes.
Regel des hl. Benedikt, Prolog Nr. 49

Gott, der Herr, gab mir die Zunge eines Jüngers,
damit ich verstehe,
die Müden zu stärken durch ein aufmunterndes Wort.
Jeden Morgen weckt er mein Ohr,
damit ich auf ihn höre wie ein Jünger.
(Jes 50,4)


Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge,
der Lärm nicht auf den Märkten der Städte;
beides ist in den Herzen der Menschen.
(Laotse)


Es sind Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.
(G. Maupassant)


Gesegnete Leute
hinterlassen keine Schlagzeilen,
sondern Spuren für die Ewigkeit.
(Peter Hahne)


Eine Partnerschaft,
eine Liebe ist das Projekt,
so für den anderen zu leben,
dass dieser in Freiheit für mich leben will
und ich mich so von ihm her neu gewinne.
(Klaus Hemmerle)

Auch aus Steinen,
die einem in den Weg gelegt werden,
kann man Schönes bauen.
(Joh.W. von Goethe)
Wenn du deine Sorgen
in Gottes Hand legst
wird Gott seinen Frieden
in dein Herz legen.

Die Stimme Gottes in uns ist immer
klar,
liebevoll,
und unaufdringlich...

Frieden heißt
sich von Gott geliebt fühlen
(M. Allisat)

Ihr könnt euch an einer Aufgabe totarbeiten;
wenn sie nicht mit Liebe getan ist,
nützt sie nichts.
(Mutter Teresa von Kalkutta)
Jede gute Tat
zieht eine weitere nach sich.
Eine schlechte auch.
(unbekannt)

Darin besteht die Freude des Christen:
Ich weiß, dass ich ein Gedanke Gottes bin.
(Oscar Romero)

Zeit ist kostbarer
als Gold.
(Weisheit aus Asien)
Für beides danken:
Für das, was wir haben,
und für das,
was wir nicht brauchen.
(Lew Tolstoi)
Heiterkeit ist eine der Arten,
Gottes Willen zu erfüllen.
(Lew Tolstoi)

Wenn wir füreinander einstehen
ist das ein Zeichen dafür,
dass wir Erlöste sind...

Du bist ein Wunsch,
den Gott sich selbst erfüllt hat.
Du bist ein Geschenk,
das Gott sich selbst gemacht hat.
(H.-J. Eckstein)

Stille kommt von stehen.
Wer still werden will,
muss stehen bleiben
um schauen und horchen zu können.
(Anselm Grün)

Man soll lieben, soviel man kann,
und darin liegt die wahre Stärke,
und wer viel liebt, der tut auch viel und vermag viel,
und was in Liebe getan wird, das wird gut getan.
(Vincent van Gogh)

Es kommt nicht darauf an, viel zu denken,
sondern viel zu lieben.
Darum tut das was am meisten Liebe in euch weckt.
(Teresa von Avila)

Suche Gott, und du wirst ihn finden.
Suche ihn in allen Dingen, und du wirst ihn überall finden.
Suche ihn zu jeder Zeit, und du wirst ihn immer finden. (Vincenz Palotti)

Ich bin,
weil du bist.
(aus Afrika)

Wenn in einem Hause die Liebe herrscht,
nennt man die Bewohner Engel
und das Haus ein Paradies.
(Vincenz Palotti)

Da wo du bist,
- da brauche ich dich,
spricht der Herr.
(Meinolf Steinhofer)

Wer sein Leben auf die Einheit ausrichtet,
hat den Herzenswunsch Gottes getroffen.
(Peter Meiderlin)

Es sind die kleinen Rechthabereien,
die eine große Liebe zerstören können.
(Max Frisch)

Lass nicht zu,
dass du jemand begegnest,
der nicht nach der Begegnung
mit dir glücklicher ist.
(Mutter Teresa)

Sei in diesem Augenblick glücklich,
das genügt.
Wir brauchen nicht mehr
als den Augenblick.
(Mutter Teresa)

Gott freut sich darauf,
mir Gutes zu tun!

Sucht nach dem, was ausreicht;
wollt nicht noch mehr!
Denn alles Übrige beschwert, erleichtert nicht;
es bedeutet nur Belastung, nicht Entlastung.
(Augustinus)

Am Ende wird alles gut.
Und wenn es noch nicht gut ist,
ist es noch nicht zu Ende.
(Oscar Wilde)

Gott gibt jedem Vogel seine Nahrung,
wirft sie ihm aber nicht ins Nest.
(Josiah Gilbert Holland)

Jede Wüste ist endlich.
Man muss nur die Kraft finden,
sie zu durchqueren.
(Margret Buerschaper)

Du kannst dein Leben nicht verlängern
noch verbreitern.
Du kannst es nur vertiefen.
(Johann F. Fischart)

Du siehst Gott nie
wenn du ihn heute nicht siehst.
(Angelus Silesius)

Der Gott der Bibel segnet nicht exklusiv,
sondern inklusive der Andersgläubigen...

Die Geschöpfe sind mir in den Weg gestellt,
damit ich, ihr Mitgeschöpf,
durch sie und mit ihnen zu Gott finde.
(Martin Buber)

Trost fürs Herz
ist die halbe Heilung.
(Johann F. Fischart)

Darin besteht die Liebe:
dass sich zwei Einsame beschützen und berühren
und miteinander reden.
(Rainer Maria Rilke)

Ein Herz voll Freude
sieht alles fröhlich an.
(Martin Luther)

Die Freuden des Geistes
sind Heilmittel
gegen die Wunden des Herzens.
(Madame de Stael)

Ich glaube an Gott,
so wie ein Blinder an die Sonne glaubt,
nicht weil er sie sieht,
sondern weil er sie fühlt.
(Phil Bosmans)


Jeder Mensch
ist ein besonderer
Gedanke Gottes
(Paul de Lagarde)


Ich weiß nicht,
wohin Gott mich führt,
aber ich weiß,
dass er mich führt.
(Gorch Fock)


Wir brauchen Gott,
aber wir wollen ihn oft nicht.
Er braucht uns nicht,
aber er will uns immer.
(Karl Geyer)


"Bete darum,
dass deine Einsamkeit der Stachel werde,
etwas zu finden, wofür du leben kannst,
und groß genug, um dafür zu sterben."
(Dag Hammerskjöld)


Der dich gemacht hat,
weiß auch,
was er mit dir machen will.
(Augustinus)


Wie der Bräutigam sich freut
über die Braut,
so freut sich dein Gott
über dich.
(Jes 62,5b)


Erst das Schweigen
tut das Ohr auf
für den inneren Ton
in allen Dingen
(Romano Guardini)


Niemand kann der stets verzeihenden Liebe Gottes Grenzen setzen
(Papst Franziskus)


"Gott war unbegreiflich, unnahbar,
unsichtbar und unvorstellbar.
Er ist Mensch geworden..."
(Bernhard von Clairvaux)


Nach der "stillen Zeit"
wird es wieder ruhiger...
(Karl Valentin)


Wenn Du mehr hast, als Du brauchst, baue keinen höheren Zaun, sondern einen größeren Tisch.


Am kostbarsten sind immer die Dinge,
die keinen Preis haben.
(Luise Rinser)


"Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in dem Herzen seiner Mitmenschen"
(Albert Schweizer )

Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit
deiner Gedanken ab.
(Marc Aurel )

"…Lassen wir uns nicht von jenen täuschen,
die die Liebe Gottes begrenzen wollen."
(Papst Franziskus)

Für das Gebet benötigen wir mehr vom Herzen
als von der Zunge.
(Adam Clarke)

In den Himmel kommt man nur gemeinsam.
Nur in der Hölle ist man einsam.


Menschen sind kleine Gernegroß,
Gott ist ein großer Gerneklein...
(Kardinal Bengsch)

Umarme deinen Feind
so machst du ihn bewegungsunfähig
(aus Japan)

"Zu wem, o Herr, soll ich rufen,
bei wem meine Zuflucht finden,
wenn nicht bei Dir?"
(Blaise Pascal)

"Haben wir nicht Katholiken,
die ein Leben lang nicht Christen werden?"
(Prof. Zulehner, Wien)

Jeder hat einen Zugang zu Gott.
Aber jeder hat einen anderen...
(Martin Buber)

Tu erst das Notwendige
dann das Mögliche
und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
(Franz von Assisi)

Auch aus Steinen,
die in den Weg gelegt werden,
kann man etwas Schönes bauen.
(Johann Wolfgang Goethe)


Kurzes Morgengebet:
Jesus danke dass Du mich auch heute liebst.
Bitte überrasche mich heute
und lass mich erkennen,
dass Du hinter dieser Überraschung steckst...


Gott ist nur ein Gebet weit
von uns entfernt.
(Nelly Sachs)

Beginne damit, Menschen zu segnen
und staune,
wie sich dabei dein Leben verändert.
(Ruth Heil)

Gebete ändern nicht die Welt.
Aber die Gebete ändern Menschen
und Menschen ändern die Welt.
(Albert Schweitzer)

Lass jeder Begegnung
liebevolle Gedanken vorausgehen.
(Friederike Weichselbaumer)

Humor ist der Knopf, der verhindert,
dass uns der Kragen platzt.
(J. Ringelnatz)

Wer Menschen Kraft geben will,
wird Fitness-Trainer
oder Priester


Wo die Liebe fehlt,
bring Liebe hin,
und du wirst Liebe finden.


Wer von der Liebe singt,
kann vom Kreuz nicht schweigen.
(Liedtitel)

Der Mensch ist die Wunde Gottes...
(+ Bischof Klaus Hemmerle)

Wir finden innere Ruhe bei denen,
die wir lieben.
(Bernhard von Clairvaux)


Vertraue die Vergangenheit Gottes Gnade an
die Gegenwart seiner Liebe
und die Zukunft seiner Fürsorge.
(Augustinus)

Ich glaube an Gott
und Gott glaubt an mich.
(Prof. Harald Lesch, Astrophysiker)

Schuld
ist immer innerhalb einer Beziehung zu sehen:
in Beziehung zu Gott
in Beziehung zu Mitmenschen
in Beziehung zu mir selbst


CHRISTUS
Er ist das Leben, das ich leben möchte.
Er ist das Licht, das ich anzünden möchte.
Er ist die Freude, die ich teilen möchte.
Er ist der Friede, den ich geben möchte.
Jesus ist alles in allem für mich.
Und ohne Ihn kann ich nichts tun.

(Mutter Teresa)


Statt materieller Reichtum
lieber Beziehungsreichtum!

Gott kann unendlich viel mehr tun
als wir erbitten oder uns ausdenken können.
vgl. Eph 3,20-21


Der liebe Gott liebt es,
belästigt zu werden.
(Jean-Marie Vianney, hl. Pfarrer von Ars (1786–1859)

Dankbar rückwärts,
hoffnungsvoll vorwärts
und gläubig aufwärts schauen,
dann geht es immer wieder weiter.

Alles beginnt mit der Sehnsucht,
immer ist im Herzen Raum für mehr,
für Schöneres, für Größeres.
Das ist des Menschen Größe und Not:
Sehnsucht nach Stille,
nach Freundschaft und Liebe.
Und wo Sehnsucht sich erfüllt,
dort bricht sie noch stärker auf.
Fing nicht auch deine Menschwerdung Gott,
mit dieser Sehnsucht nach dem Menschen an?
So lass nun unsere Sehnsucht damit anfangen,
dich zu suchen,
und lass sie damit enden,
dich gefunden zu haben.
Nelly Sachs (1891-1970)

ADVENT:
Jesus braucht für sein Kommen
keine Christbäume
keinen Lichterglanz
keine Trompetenklänge
keine Marzipanstollen
keine Weihnachtssterne...
Er braucht nur offenes Menschenherz,
auch wenn es in einem "Stall" zu finden ist... ADVENT:
Das Warten gehört immer dazu...
Die Sehnsucht gehört immer dazu...
Die Überraschung gehört immer dazu...
Die unbefangene Offenheit gehört immer dazu...
Die Antwort gehört immer dazu...
... wenn ER kommt!

Du säst einen Gedanken
und du erntest eine Tat.
Du säst eine Tat
und du erntest eine Gewohnheit.
Du säst eine Gewohnheit
und du erntest einen Lebensstil.
Du säst einen Lebensstil
und du erntest eine Bestimmung.
Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben,
sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden...


Was ER dir sagt, das tu
was ER dir tut, das sage.
Was ER dir gibt, das nimm.
Was ER dir nimmt, das gib gerne.
(Klaus Hemmerle)


Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe,
von ihm kommt mir Hilfe.
(Psalm 62)


Ein Therapeut hat seinen Klienten irgendwann "austherapiert".
Ein Seelsorger hat bei den ihm Anvertrauten nie "ausgesorgt"...


Mehr als alles hüte dein Herz
(=Gedanken, Gefühle und Wünsche)
denn vom ihm geht das Leben aus.
(Sprichwörter 4,23)

Willst du Recht haben oder glücklich sein?
Beides geht nicht.
(Marshall Rosenberg)

Soviel in dir die Liebe wächst,
soviel wächst die Schönheit in dir.
Denn die Liebe ist die Schönheit der Seele.
(Augustinus)

Selig, die immer bereit sind,
den ersten Schritt zu tun
- denn sie werden entdecken,
dass der andere viel offener ist
als er es zeigen konnte.
(Klaus Hemmerle)

Maxime für christliches Handeln: "Wie Gott mir,
so ich Dir..."

(Kard. Woelki am 07.09.2014)

Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,
habe ich beschlossen,
glücklich zu sein.
(Voltaire)

Zur Liebe gehört es sicher,
Zeit zu haben.
Wer liebt,
hat seine Zeit nicht für sich allein...
(Klaus Hemmerle)

Selig die Verwundeten,
die nicht verbittert sind!
Sie werden die Verletzten verstehen
und ihnen helfen können.
(Martin Gutl)

Ohne Begeisterung,
welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt,
wird nie etwas Großes zustande gebracht.
(Adolph von Knigge)

Wer schnell gehen will,
geht alleine.
Wer weit kommen will,
geht gemeinsam.
(aus Afrika)

Gott wirkt nicht
(...) mit den Plänen der Großen,
sondern mit den Taten der Kleinen!
(+ Klaus Hemmerle)


"Jene Einheit mit Jesus und in Jesus mit dem Vater
ist also erst dann in ihr volles Maß gelangt,
wenn wir eins sind miteinander: Erst wenn wir so leben,
daß „du“ mein Leben in mir bist und „ich“ dein Leben in dir bin,
erst wenn Trinität sich zwischen uns ereignet,
ist der Sinn der Sendung Jesu erfüllt
und ist das Leben Gottes Leben der Welt geworden."

(aus Klaus Hemmerle: Leben aus der Einheit. Eine theologische Herausforderung, hg. v. Peter Blättler, Freiburg i. Br. u. a. 1995., Seite 14)


Tu was du kannst
mit dem was du hast
dort wo du bist...


Und plötzlich weißt Du:
Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen
und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
(Meister Eckhart)

Der Sinn des Lebens besteht nicht darin
ein erfolgreicher Mensch zu sein,
sondern ein wertvoller.
(Albert Einstein )

Nur wer an Wunder glaubt,
ist Realist!
(David Ben Gurion)

Dies bedeutet Glück,
volles Glück:
lieben und spüren:
Ich bin geliebt.
(Chiara Lubich)

Was einem Vogel die Flügel
und einem Schiff die Segel sind,
ist der Seele das Gebet

Morgen für Morgen
weckt er mein Ohr,
damit ich wie ein Jünger
auf ihn höre.
(Jes 50,4)

Was nicht stirbt
kann auch nicht auferstehen...

Zufriedenheit,
- des Glücks bescheidene Schwester

Leben
braucht das Glück der Sehnsucht.


Wenn ich nicht wüsste,
dass auch das Stehenbleiben dazu gehört
um weiterzukommen,
wäre ich schon längst an meinem Leben vorbei gerannt.
(Elke Bischofs)

„Grabe den Brunnen, ehe du durstig wirst!“
(aus China)

Gott wird mir immer verzeihen,
das ist sein Beruf.
(Heinrich Heine)

Unsere "Fastenzeit"
sollte eine Sättigungszeit für die Armen sein.
(vgl. Jes 58.7)

Wer das Gute tun kann und es nicht tut,
der sündigt.
(Jak 4.17)

Gott beruft nicht die Qualifizierten.
Gott qualifiziert die Berufenen...

Mission heißt:
anderen zu zeigen, was wir lieben.
(Fulbert Steffensky)


Gott braucht Dich,
auch wenn es dir im Moment nicht passt...
(Dag Hammarskjöld)


Reich zu sein bedeutet
mehr Träume in der Seele zu haben,
als die Realität zerstören kann.



Das Leben hat keine Fernbedienung.
Wir müssen schon aufstehen, um es selbst zu ändern...


Skeptische Menschen warten ab...
traurige Menschen warten...
frohe Menschen erwarten...
...das Kommen Jesu!


Als Gott klein wurde,
hat er den Menschen groß gemacht.
(Katharina von Siena)

Wir Christen sind die einzige Bibel,
die heute noch
von einer breiten Bevölkerungsschicht gelesen wird
- aber ich fürchte,
wir sind die schlechteste Übersetzung.
(Hans-Joachim Eckstein)

Wir benötigen ein ganzes Leben lang,
um alle Geschenke auszupacken,
die Gott uns gibt.


Wer gibt,
ist der eigentlich beschenkte.


Jeder Mensch braucht im Haus seiner Seele
Räume des Schutzes
und des schöpferischen Versunkenseins.
Dort wohnen die Engel bei ihm
und führen ihn ein in die Leichtigkeit des Seins,
in die Zärtlichkeit der Liebe
und in die Lust am Leben.
(Anselm Grün)


Gebete sprechen und beten ist nicht dasselbe.
Auch die Pharisäer haben Gebete gesprochen.
(Papst Franziskus)


„Wir sind eine Kirche der Sünder,
wir alle müssen uns wandeln“
(Papst Franziskus)


Wer an das Gute in Menschen glaubt,
bewirkt Gutes.
(Jean Paul)

Wer lobt, der lebt...

Wer nicht glaubt
muss viel mehr glauben
als ein gläubiger Mensch.
(Norbert Blüm)

Wie goldene Äpfel
auf silbernen Schalen ist ein Wort,
gesprochen zur rechten Zeit.
(Sprichwörter 25.11)

Die Freude ist eine Schwester der Liebe.


Bei Gott ist jeder Mensch ein "Notfall".
Auf Anfrage wird jeder sofort behandelt.
Mit einer grenzenlosen Liebe...


Das Glück ist nicht außer uns und nicht in uns,
sondern in Gott.
Und wenn wir Gott gefunden haben,
ist es überall.
(Blaise Pascal)

Menschen zu helfen,
ist Berufung.
(aus einem TV-Werbespot)

Ein guter Mensch ist,
wer eine Religion hat.
(Fernöstliche Weisheit)

Jeder Christ muss täglich einen Platz haben,
wo er anderen die Füße wäscht.
(Bischof Wanke, Erfurt)

Für eine Ameise ist ein Spatenstich
der Weltuntergang...

Wir dürfen keine Angst haben vor der Güte,
ja, nicht einmal vor der Zärtlichkeit.
(Papst Franziskus, 19.03.2013)

Apostel sein?
Ich doch nicht!
Das habe ich nicht gelernt,
ich kann doch nicht reden,
mir hört doch niemand zu,
was soll ich denn sagen?
zu wem sprechen?
wann und wo?

Erzähl, was dich staunen lässt,
was dich hoffen lässt,
was dein Herz erfüllt,
und tu, wozu dein Herz dich ruft
- ohne Bedenken und ohne etwas zu erwarten.



Unsere Vergangenheit ist wie ein großer See,
in dem viel Schmerzvolles und Ungeklärtes versunken ist.
Am Ufer steht ein großes Schild mit der Aufschrift:
"See der Barmherzigkeit Gottes.
Fischen verboten!


Die Zunge hat keine Knochen.
Sie ist aber stark genug um Herzen zu brechen.
Sei vorsichtig was Du sagst.

Die Deutung des Lebens ist eine Frage des Glaubens.
Der Glaube ist eine Frage der Deutung des Lebens.

Der Heilige Geist ist ein kommunikativer Geist.
"Feurige Zungen" sind seine Gabe...

Theologie bedeutet die Hoffnung, dass es bei diesem Unrecht, durch das die Welt gekennzeichnet ist, nicht bleibe, dass das Unrecht nicht das letzte Wort sein möge. Sie Ausdruck einer Sehnsucht danach, dass der Mörder über das unschuldige Opfer nicht triumphieren möge...
(Max Horkheimer)

Das große Drama der Erlösung
spielt in jedem von uns.
Gott möchte in uns siegen.
Lassen wir IHN wirken!

(Prosper Monier)


Jesus ist kein Palmsonntags-Messias...


Not lehrt nur diejenigen beten,
die beten gelernt haben...


Jedem begegnet der Auferstandene anders.
Aber es ist immer ER...
Jesus hat sich im Abendmahlssaal
vor allen Jüngern hingekniet und ihnen die Füße gewaschen,
auch dem Verräter...

"Fasten", das ist unser Weg zur Herrlichkeit...


Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
und der Anfang der Unzufriedenheit.
(Søren Kierkegaard)

Jeder Mensch ist im Plan Gottes "systemrelevant"...


1. Schritt: Gib was du hast
– sonst hast du es nicht
2. Schritt: Gib was du bist
– sonst bist du es nicht
3. Schritt: Gib was du nicht hast
– so ist es dein
4. Schritt: Gib was du nicht bist
– so bist du mehr als du selbst
und bist erst ganz, was du bist
Klaus Hemmerle


Den Wind kann man nicht verbieten.
Aber man kann Mühlen bauen.
(aus Holland)


Wenn Menschen andere verletzen, dann meist deswegen,
weil sie selbst verletzt wurden.
Oft geben verletzte Menschen ihre Verletzung so lange weiter,
bis sie denen verziehen haben, die sie verletzten.
Der Weg zur Vergebung öffnet sich
auch durch die Annahme und Anerkennung der eigenen Verletzung.



Impressum: Konrad Heil, Kornmesserstr. 2-3, 12205 Berlin, Telefon: 030-8334055, Mail: konrad.heil@arcor.de


Seit 01.09.2014 bin ich leitender Seelsorger (Pfarrvikar) in der
Pfarrgemeinde Heilige Familie, Berlin-Lichterfelde.

(Erzdiözese Berlin)

Vom 01.08.2012 und bis 31.08.2014 war ich hier tätig:
Heilige Dreifaltigkeit in Stralsund .


Vom 01.09.2011 bis 31.07.2012 war ich leitender Seelsorger in der
Gemeinde Bruder Klaus, Berlin-Britz




Jedes Jahr leite ich einen Exerzitienkurs für Interessierte
mit wechselnden Themen


Nächstes Exerzitienthema:

Ich glaube - glaube ich
Selbstverständlichkeiten vorsichtig hinterfragt
Biblische Impulse und konkrete Handreichungen


Exerzitienthemen in Planung für die nächsten Jahre

Eindrücke und
Echos von
Exerzitienteil-
nehmer/Innen
Themen früherer Exerzitien:

(2019): Jeder Mensch ist ein Wort Gottes
Hier die Vorträge zum Anhören...

(2018): Wer lobt der lebt

(2018): Gott ist auch zärtlich

(2017): Um Gottes Willen!
Die ewige Frage nach dem Willen Gottes...

(2016): Was tust du, damit wir an dich
glauben?
(Joh 6,30)

(2015): Fürchte dich nicht
und hab keine Angst
(Dt 1,21)

(2014): "Wer lobt, der lebt"

(2013): "(An)nehmen ist seliger als geben..."

(2012): Herr öffne meine Lippen,
damit mein Mund dein Lob verkünde.
(Ps 51.17)
 

Meine sozialen Netzwerke:
Instagram Facebook CSC
 himmlisch plaudern Seniorbook
Twitter Xing www.nebenan.de
Sonstige Engagements:
 


Rückblick...

Vortrag beim Gemeindetag in St. Martin am 26.03.2017

Foto mit Erzbischof Dr. Heiner Koch während der Firmung
am 12.06.2016


Karfreitagspredigt in DIE TAGESPOST
vom 23.04.2015


Über den Zölibat, Interview mit dem TAG DES HERRN, 01.02.15

Leserbrief in "Die Tagespost" vom 29.01.2015
"Gehört der Islam zu Deutschland?"


Erntedank und Wegwerfgesellschaft
Leserbrief in "Die Tagespost" am 30.09.2014


Interview mit dem Newletter "Emwag" (Sept. 2014)

Ausschnitt aus einem Interview mit dem NDR-Fernsehen

Meine Erfahrungen in der Internet-Seelsorge
(Interview mit dem Kirchenfunk, am 03.02.2014, 30 Min.)


Als "KummerOpa" in der Internet-Seelsorge unterwegs...
(Interview in der Berliner Katholischen Sonntagszeitung)


Leserbrief in der Tagespost zum Abschluss des "Jahr des Glaubens"
(26.11.2013)


Wo ich mir meinen Erfahrungsschatz angeeignet habe...

"Fasten" ist auch ein bedarfsgerechter Umgang
mit Lebensmitteln...
(Beitrag im "Pfarrspiegel" Stralsund 2/2013)


Diskussionsbeitrag zum Thema Organspende (11/2012)

Vorstellung im Pfarrspiegel von Stralsund 9/2012

Katholische Sonntagszeitung v. 16./17.06.2012

Bild am Sonntag, 25.12.2011

Berliner Morgenpost vom 19.10.2011

Kirchenverkauf: Viele sind traurig
in Kath. SonntagsZeitung, Berlin 08./09.10.2011


Widerstand mit Geist und Worten,
in "Der neue Tag", Weiden 20.06.2011


Katholische Kirchenzeitung Berlin 18.06.2011
Katholische Kirchenzeitung Berlin 18.06.2011

Erinnerungen an meine Priesterweihe/Primiz...

Interview in "Der neue Tag", Weiden, 02.05.2011

Interview in "Kath. SonntagsZeitung" Berlin, 04.04.2011


Seitenzugriffe seit 05.01.2014 => Counter
Besucherklicks auf dieser Seite: 2014 - 2015 - 2016 - 2017 -

Vielen Dank allen, die diese Seite verlinkt oder sonst wie bekannt gemacht haben!